AMSTERDAM GUIDE

Amsterdam ist wirklich eine sehr schöne Stadt und auf jeden Fall eine Reise wert! Meine persönlichen Highlights und Empfehlungen in Amsterdam habe ich hier für euch in einem Guide zusammengetragen.

SLEEP

Meine Kriterien für die Unterkunft in Amsterdam waren, dass die sie ein schönes Interior Design, eine kleine Küchenzeile und eine gute Anbindung zu den öffentlichen Verkehrsmitteln haben sollte. Das Hotel2Stay hat all diese Punkte perfekt erfüllt und ich kann es euch deswegen wärmstens ans Herz legen.

MOVE

Da wir die Reise relativ kurzfristig gebucht hatten, konnten wir leider keine preislich akzeptablen Zugtickets mehr bekommen und mussten deswegen mit dem Auto fahren. Ich würde euch aber wirklich empfehlen, mit dem Zug zu fahren, da es einfach viel entspannter ist, schneller geht und die Umwelt schont. Das werde ich das nächste Mal definitiv auch so machen.

In Amsterdam selbst haben wir das Auto für den kompletten Aufenthalt vor dem Hotel geparkt (samstags und sonntags sind die Parkplätze dort kostenlos – wochentags 8.40€ pro Tag).

Es gibt allerdings auch ein Park und Ride System in Amsterdam, durch das ihr als ‚Belohnung‘ für das Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln günstiger parken könnt. Dazu verlinke ich euch hier mal einen hilfreichen Blogpost.

Die Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel haben wir im Voraus online gekauft und mit dem digitalen Voucher sind wir dann zu einer der dafür ausgeschriebenen Bahnstationen gegangen, um die ‚richtigen‘ Tickets abzuholen. Wo ihr die Tickets buchen könnt verlinke ich euch hier.

Die App Citymapper habe ich auch schon in meinem London Guide und meinem Hamburg Guide erwähnt. Sie ist einfach ein Muss für Reisende, die sich in einer neuen größeren Stadt nicht auskennen, denn sie übernimmt das komplette Denken für euch. Das einzige was die App wissen muss, ist wo es hingehen soll. Egal ob zu Fuß, mit der Tram, dem Bus oder anderen Verkehrsmitteln, es wird euch genau angezeigt was ihr machen und wann ihr wo ein-, aus- oder umsteigen müsst.

EAT

Amsterdam ist wirklich eine total abwechslungsreiche und vielfältige Stadt, vor allem wenn es um veganes Essen geht. An vielen Ecken der Stadt könnt ihr kleine Cafés oder cool eingerichtete Restaurants finden, die entweder komplett vegan sind oder ein paar tolle vegane Speisen zur Auswahl haben. So oder so – wir haben sehr sehr viel gegessen und so viel ausprobiert wie möglich.

Meine Empfehlungen
Vegan Junk Food Bar

Ich habe noch nie in meinem Leben so schöne Burger gesehen wie in der Vegan Junk Food Bar. Die Farben und verschiedenen Texturen der Zutaten haben mich einfach total umgehauen. Und die Tatsache, dass alles in diesem Restaurant vegan gewesen ist, hat mich noch glücklicher gemacht. Große Empfehlung!

Albert Heijn Supermarkt

Albert Heijn ist eine Supermarktkette, die sehr häufig in den unterschiedlichen Stadtteilen Amsterdams zu finden ist. Im Prinzip ist es nur ein Supermarkt wie jeder andere. Doch ich finde es immer total spannend, mir das Sortiment von ausländischen Supermärkten anzuschauen. Um unsere kleine Küchenzeile im Hotelzimmer zu bestücken, sind wir dort einkaufen gegangen.

Kebabi

Wer Lust auf einen veganen Döner mit einer unglaublich leckeren Knoblauchsauce hat, ist bei Kebabi perfekt aufgehoben. Von den Zutaten her ist der Döner zwar etwas anders aufgebaut, als man es aus Deutschland kennt, aber der Geschmack ist dennoch absolut überzeugend.

Domino’s Pizza

Bei Domino’s in Amsterdam gibt es vegane Pizza! Als ich das entdeckt habe, konnte ich es gar nicht abwarten sie auszuprobieren. Der nette Lieferbote hat die Pizza sogar bis ins Hotel gebracht, so konnten wir die Pizza gemütlich im Bett essen und dabei einen Film schauen.

Vegabond

Das Vegabond ist bei meiner Vorrecherche für den Amsterdam Trip in so vielen Videos vorgekommen, dass für mich klar war: Da muss ich auch hin. Es gibt dort Smoothies und Säfte, leckere Snacks wie Cupcakes und Sommerrollen, aber auch etwas größere Gerichte wie Nourish Bowls. Große Empfehlung!

The Happy Pig

In dem kleinen Café The Happy Pig gibt es herzhafte und süße Crêpes. Da dort auch ein veganer Crêpeteig angeboten wird, könnt ihr euch dort unterschiedliche Variationen zusammenstellen. Ich habe mich für einen Schoko-Banane Crêpe mit Nusssplittern entschieden und fand ihn wirklich lecker.

Maoz Vegan Fastfood

Maoz müsst ihr unbedingt einen Besuch abstatten! Dort gibt es Falafeltaschen, die ihr euch selbst mit den unterschiedlichsten Sorten Gemüse befüllen und am Ende mit super leckeren Saucen toppen könnt. Wir sind gleich zwei mal dort hingegangen, weil es so gut war!

Stach

Das STACH ist Café und Foodshop in einem. Das Café habe ich nicht ausgetestet, aber mal im Foodshop vorbei zu schauen, kann ich euch wirklich empfehlen. Denn dort gibt es total originelle Snacks, vieles ist vegan und die Verpackungen der Produkte sind unglaublich schön designt.

SLA

Also das ist so eine Sache mit dem SLA … Ich finde das Konzept, sich gesunde Nourish Bowls zusammenzustellen richtig cool, aber leider hat meine Bowl überhaupt nicht geschmeckt. Ich hatte die vegane Sushi Bowl und ich glaube es lag an der eingelegten Salatgurke. Aber Jonas‘ Bowl hat gut geschmeckt, von daher ist das SLA bestimmt trotzdem einen Besuch wert. Nehmt einfach nur nicht die Sushi Bowl.

Foodhallen

Die Foodhallen sind eine wirklich coole Location, denn wie der Name schon vermuten lässt, ist es eine große Halle, in der rundherum an den Wänden kleine Buden mit den unterschiedlichsten Leckereien stehen. In der Mitte sind ganz viele Sitzmöglichkeiten. Von Sushi über Pizza und Pasta, bis hin zu Tapas wird dort einiges angeboten. Livemusik gibt es abends auch.

VISIT

Auch wenn es so scheint, als hätten Jonas und ich die ganze Reise über nur gegessen, kann ich Euch versichern, dass wir auch die ein oder andere kulturelle Unternehmung gemacht haben. Welche genau das waren, erfahrt ihr jetzt.

Meine Empfehlungen
NDSM Werft

Wer meinen Vlog gesehen hat, weiß schon was jetzt kommt. Die NDSM Werft ist ein kultureller Hotspot, den Ihr mit der Fähre vom Hauptbahnhof aus erreichen könnt. Ich habe gehofft dort leckere Foodtrucks, kreative Kunst und coole Leute antreffen zu können, stattdessen war dort gähnend gruselige Leere. Verlassene Hallen und große spärlich beleuchtete Höfe. Nicht ganz das was ich erwartet hatte… Nach ein wenig Recherche habe ich herausgefunden, dass die NDSM Werft nur in den Sommermonaten die coole Location ist, die ich mir erhofft hatte. Dann muss ich wohl nochmal im Sommer nach Amsterdam.

Albert Cuyp Markt

Auf dem Albert Cuyp Markt haben wir uns ehrlich gesagt nicht besonders lange aufgehalten, aber ein Erlebnis, das mich dort total fasziniert hat, waren die vielen Stände mit Obst und Gemüse, die so schön bunt waren und gut gerochen haben. Wenn an manchen Ständen die Obststücke zur Ansicht aufgeschnitten waren, sind dort immer ein paar Vögel mit schimmernden Federn (ich denke es waren Stare) hingeflogen und haben genüsslich davon genascht.

I Amsterdam Sign

Noch eine Sache, die nicht ganz so gelaufen ist wie geplant, war unsere Suche nach dem I Amsterdam Sign. Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, dass die berühmten Buchstaben hinter dem Rijks Museum stehen würden und auf Basis dieser zugegeben nicht ganz validierten Annahme haben wir uns auf den Weg dahin gemacht. Dort angekommen mussten wir feststellen, dass das I Amsterdam Sign nicht da war… Später auf Instagram habt ihr mich dann aufgeklärt: Die Buchstaben sind nicht weg, sie stehen nur woanders. Und zwar am Flughafen Schiphol.

Rijks Museum

Wo wir schon beim Rijks Museum sind, bleiben wir doch auch gleich dabei. Die wirklich riesige Ausstellung zu besichtigen dauert etwa 4 Stunden. Manche Themen waren mehr interessant als andere, aber ich kann euch auf jeden Fall empfehlen, sich dieses Stückchen Kultur auch mal anzuschauen.

Vondelpark

Der Vondelpark ist bei gutem Wetter wirklich wunderschön. Ich liebe es, in größeren Städten in Parks spazieren zu gehen. Sie sind wie grüne Oasen mitten im städtischen Trubel. Wenn ihr also mal eine kleine Auszeit braucht, schaut im Vondelpark vorbei.

Anne Frank Haus

Viele von euch haben mir über Instagram empfohlen, ins Anne Frank Museum zu gehen. Also an dieser Stelle schon mal vielen Dank für den Tipp! Einen ausführlichen Bericht darüber, wie es mir gefallen hat und was ihr bei einem Besuch des Anne Frank Hauses beachten müsst, könnt ihr euch in meinem Amsterdam Travel Vlog anschauen. Hier nochmal in der Kurzfassung: Ein wirklich gut gemachtes Museum mit spannenden Eindrücken.

TRAVEL VLOG | amsterdam

Wenn ihr euch meine Reise nach Amsterdam auch als Video ansehen möchtet, dann hier entlang:

Eine tolle Stadt, findet ihr nicht auch?

Vielleicht regt euch mein Guide ja an, Amsterdam auch einmal zu besuchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.